Im höchsten Ansehen

Die Berufe der Ärzte und Feuerwehrleute liegen im Ansehen der Deutschen weiterhin vorn, Piloten und Lokführer haben deutlich eingebüßt.

Die diesjährige Forsa-Umfrage nach den Berufen mit dem höchsten Ansehen in Deutschland hat klare Verlierer. Die zahllosen Flug- und Bahnstreiks haben deutliche Folgen. Lokführer und Piloten verlieren etliche Prozentpunkte und fallen auf 57 bzw. 73 % zurück.

Zustimmungswerte mit deutlich über 80 % und damit das höchste Ansehen genießen diese Berufsgruppen: Feuerwehrleute, Ärzte, Krankenpfleger, Altenpfleger, Kita-Erzieher und Polizisten. Das ist ein in vielerlei Hinsicht bemerkenswertes Ergebnis. Denn die zuweilen gescholtenen nachwachsenden Generationen, die ja ausweislich vieler Studien, ihr Leben vorgeblich nach kühlem Nutzenkalkül gestalten, sind ja in diesen repräsentativen Umfragen im Auftrag des Deutschen Beamtenbundes voll einbezogen.

Nicht die im Rampenlicht (Stars, Schauspieler, Künstler und Sportler), nicht die erfolgreichsten Geschäftsleute, nicht die einflussreichen Politiker und Medienschaffenden, nicht die, die Macht haben, ziehen den größten Respekt der Deutschen auf sich. Sondern die, die sich um andere kümmern und sie schützen. Konkret, konsequent, mit Hingabe, teils hohe Risiken in Kauf nehmend und alles bei teilweise (sehr) bescheidenem Gehalt.

Und dieses Ergebnis kommt offensichtlich auf eine ganz natürliche Art und Weise. Ohne öffentlichen Wind und - fast ganz -  ohne Imagekampagnen. Wirklich bemerkenswert.

Markus Kiefer

(Kolumne von Markus Kiefer vom 1. Dezember 2015 auf www.markus-kiefer.eu)